Danzer Verhaltenskodex

Der Danzer Verhaltenskodex

Im Jahr 2013 begann Danzer alle seine Richtlinien und Verfahren in einem einzigen Dokument zusammenzufassen, sodass Mitarbeiter, die Hilfe bei ethischen Fragen brauchen, eine zentrale Quelle zur Verfügung haben. Die zehn Prinzipien des UNO Global Compact waren dafür eine gute Ausgangsbasis. Dies führte zum Danzer Verhaltenskodex, der eine Liste von 36 Verhaltensregeln beinhaltet, welche Danzer von seinen Mitarbeitern erwartet und in einigen Fällen, wie beispielsweise Korruptionsbekämpfung, auch von Dritten.


Der Danzer Verhaltenskodex wurde von Group Advisory Board und Aufsichtsrat genehmigt. Er wurde in die 5 Betriebssprachen von Danzer übersetzt (Englisch, Deutsch, Französisch, Tschechisch und Spanisch) und in alle Mitarbeiter-Handbücher aufgenommen. Er wurde in die Einweisung neuer Mitarbeiter integriert und ist Gegenstand von Schulungen der Mitarbeiter auf allen Ebenen. Der Danzer Verhaltenskodex ist ein dynamisches Dokument, das regelmäßig überarbeitet wird, um konstruktive Vorschläge von Danzer Mitarbeitern aufzunehmen.

Danzer Verhaltenskodex

 

Der Danzer Verhaltenskodex ist in vier Bereiche unterteilt:

  1. Verantwortungsvolle Beschaffung
  2. Menschenrechte
  3. Corporate Governance (Unternehmensführung)
  4. Umwelt, Gesundheit und Sicherheit

Diese Reihenfolge spiegelt keine Prioritäten wider. Alle vier Kategorien sind für Danzer von gleicher Bedeutung.

VERANTWORTUNGSVOLLE BESCHAFFUNG

  1. Danzer geht bei der Verwendung von Holz stets innovative Wege.
  2. Danzer weiß, dass Holz ein guter und moderner Rohstoff ist, denn er ist natürlich, gesund und erneuerbar.
  3. Danzer-Mitarbeiter arbeiten stets daran, die Holznutzung zu optimieren.
  4. Bei der Beschaffung von Holz achtet Danzer darauf, dass dieses aus verantwortungsvoller Forstwirtschaft stammt und legal geerntet wurde.
  5. Danzer zieht es vor, Rundhölzer immer in der Nähe des Wuchsorts zu produzieren, damit lokale Arbeitskräfte eingesetzt werden können.
  6. Lieferanten werden dazu angehalten, sich an dieselben Standards zu halten wie Danzer (inklusive das Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit).

 

MENSCHENRECHTE

  1. Danzer-Mitarbeiter wenden sich sowohl mit ihren Anliegen als auch ihren Ideen an ihre unmittelbaren Vorgesetzten oder eine Person innerhalb der Weisungslinie.
  2. Sie haben das Recht, sich zu versammeln und Möglichkeiten zur Verbesserung ihres Arbeitsplatzes zu erörtern.
  3. Danzer bietet seinen Mitarbeitern eine wettbewerbsfähige Entlohnung, Gesundheitsvorsorge und Sozialleistungen.
  4. Danzer beschäftigt nur volljährige Mitarbeiter bzw. volljährige Praktikanten, die sich freiwillig für die Arbeit bei Danzer entschieden haben.
  5. Die Sicherheitsdienstleister von Danzer handeln verantwortungsvoll. Bei ihren Einsätzen wird auf ein angemessenes Vorgehen geachtet.
  6. Menschen, die für Danzer arbeiten, achten die Menschenrechte.
  7. Danzer bildet seine Mitarbeiter fort, sodass sie sich beruflich weiterentwickeln können.
  8. Danzer-Mitarbeiter geben vertrauliche Informationen nicht preis und achten geistiges Eigentum.
  9. Danzer-Mitarbeiter sind in die Formulierung sinnvoller Ziele eingebunden, die mit diesem Verhaltenskodex im Einklang stehen.
  10. Danzer respektiert die unterschiedlichen Kulturen, Brauchtümer und Werte lokaler Gesellschaften.
  11. Danzer lädt alle Beteiligten dazu ein, ihre Meinung zu äußern.
  12. Danzer sorgt in Bezug auf die Entwicklungsmöglichkeiten seiner Mitarbeiter für faire Bedingungen. Im Fall der Nichterfüllung von Anforderungen erfahren Mitarbeiter eine gerechte und respektvolle Behandlung.
  13. Danzer-Mitarbeiter erfahren an ihrem Arbeitsplatz keinerlei Diskriminierung.
  14. Danzer-Mitarbeiter gehen ihrer Beschäftigung frei von Bedrohung, Ausbeutung, Misshandlung oder Gewalt nach.
  15. Behinderten Mitarbeitern sowie Mitarbeitern mit speziellen Anforderungen wird mit Flexibilität begegnet.

 

CORPORATE GOVERNANCE (UNTERNEHMENSFÜHRUNG)

  1. Das Danzer-Management trägt die Verantwortung für die Umsetzung dieses Verhaltenskodexes.
  2. Danzer-Mitarbeiter sind sich dessen bewusst, dass ehrliche und faire Geschäfte gute Geschäfte sind.
  3. Danzer-Mitarbeiter halten sich an gesetzliche Vorschriften, Anweisungen sowie diesen Verhaltenskodex.
  4. Danzer-Mitarbeiter lassen persönliche Belange nicht in geschäftliche Entscheidungen einfließen.
  5. Danzer arbeitet konstruktiv mit den Behörden zusammen.
  6. Bei gemeinnützigen Spenden hält sich Danzer an geltendes Recht, ethische Anforderungen und an die Grundsätze der Fairness und Transparenz.
  7. Danzer-Mitarbeiter lassen es nicht zu, dass im Namen von Danzer Bestechung erfolgt.
  8. Danzer-Mitarbeiter unterlassen jegliche Form von Bestechung und Korruption.
  9. Danzer führt seine Bücher ordnungsgemäß.
  10. Bei Betriebsprüfungen verhalten sich Danzer-Mitarbeiter kooperativ.

 

UMWELT, GESUNDHEIT UND SICHERHEIT

  1. Danzer schafft für seine Mitarbeiter ein gesundes Arbeitsumfeld.
  2. Danzer-Mitarbeiter setzen sich zusammen mit ihren Vorgesetzten für die Senkung von Sicherheitsrisiken ein.
  3. Danzer-Mitarbeiter schützen die Umwelt, indem sie an ihrem Arbeitsplatz Luft, Wasser und Erde rein halten.
  4. Danzer-Mitarbeiter treffen Entscheidungen unter Berücksichtigung langfristiger Entwicklungen.
  5. Danzer-Mitarbeiter helfen dabei, Umwelt- und Sicherheitsrisiken aufzudecken.

Dieser Verhaltenskodex informiert Management, Mitarbeiter und Partner von Danzer über wichtige Grundsätze der Zusammenarbeit, um aus dem Rohstoff Holz erneuerbare Produkte verantwortungsvoll und nachhaltig herzustellen. Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die Bedürfnisse unserer Mitarbeiter, der Gemeinwesen, in denen wir tätig sind, sowie anderer Stakeholder.

Dieser Verhaltenskodex gilt für alle Danzer-Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter ist aufgefordert, ihn gründlich zu lesen, zu durchdenken, danach zu handeln und ggf. Verbesserungsvorschläge zu machen. Vorschläge können an den jeweiligen Vorgesetzten oder das zuständige Mitglied des Group Advisory Boards gerichtet werden. Hinweise oder Vorschläge, die vertraulich und ohne Namensnennung erfolgen sollen, können über den Beschwerdemechanismus vorgebracht werden.